„Und, was werden Sie an Spanien vermissen?“ - „Alles!“ So lautet das Fazit der Schülerinnen und Schüler des Spanischkurses unseres Beruflichen Gymnasiums (Jahrgangsstufe 11), welche sich vom 20.-27.04.2017 auf Schüleraustausch in Igualada bei Barcelona befanden und hierbei Einiges lernten und erlebten.

Gestartet wurde das Austauschprojekt mit dem Besuch der spanischen Schülerinnen und Schüler des Institut Peres Vives Vich in Oberursel vom 14.-21.03.2017. Bei diesem Besuch konnten unsere spanischen Austauschpartner/innen neben deutschem Unterricht und vielen anderen Projekten auch die Sehenswürdigkeiten Frankfurts und den Hessenpark kennenlernen.

 

Unser Gegenbesuch in Spanien begann, nach der Ankunft in Igualada und der ersten Nacht in den Familien, mit einem gemeinsamen Frühstück und einer offiziellen Begrüßung durch die Jugendbeauftragte im Rathaus der Stadt. Zudem durften unsere Schülerinnen und Schüler auch spanischen Unterricht und die spanische Schulstruktur kennenlernen und im Deutschunterricht sogar als Co-Lehrer agieren. Am Wochenende ging es dann mit den Familien zum Berg Montserrat und nach Sitges an den Strand. Am Montag konnten die Schülerinnen und Schüler die Theateraufführung des wohl wichtigsten Werkes der spanischen Literaturgeschichte erleben – Don Quijote de la Mancha –, womit nun wohl keiner mehr unwissend gegen Windmühlen ankämpfen wird. Das absolute Highlight des Austauschs war der Dienstag, an dem es gemeinsam nach Barcelona ging. Neben der Sagrada Familia, der Altstadt, den Ramblas und dem Hafen entdeckten unsere Schülerinnen und Schüler mit unseren ortskundigen Austauschpartnern auch spannende Orte und Geschichten, auf die normale Touristen sonst nicht stoßen.

In Igualada, einem Zentrum der Lederindustrie, wo das Leder für Gucci-Handtaschen und die Sitze von Nobelkarossen gegerbt wird, gab es schließlich am Mittwoch beim Besuch des Ledermuseums der Stadt auch faszinierende technische Einblicke: So lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die früheren und heutigen Maschinen und Prozesse zur Lederherstellung kennen, sondern sie erfuhren auch, wie Nachhaltigkeit am Beispiel der Lederherstellung funktioniert. Und dann war es auch schon wieder Donnerstag – das Ende unseres Austauschs und der Beginn der Vorfreude auf die Wiederbegegnung im nächsten Jahr, die – soviel schon jetzt – auch spannende technische Projekte umfassen wird.

 

 

Ein großer Dank gilt allen Organisatoren und Begleitpersonen auf spanischer und deutscher Seite und natürlich auch den Schülerinnen und Schülern, die diesen Austausch mit Leben füllten und sicher lange in Erinnerung behalten werden. Denn eines ist unseren Schülerinnen und Schülern nach diesem Austausch klar: Spanien ist ein Land mit ausgesprochen herzlichen und gastfreundlichen Menschen sowie einer sehr interessanten Geschichte und Kultur; und ein Schüleraustausch lässt nicht nur den Wortschatz, sondern auch den Horizont und die Persönlichkeit wachsen.

 

In diesem Sinne: Adéu! Oder: ¡Adiós y hasta muy pronto!

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

Im Jahre 2018 wird die Hochtaunusschule Oberursel fünfzehn Jahre alt. Grund genug, innezuhalten, zurückzuschauen, aber auch nach vorne zu blicken! Und dies wird die Schulgemeinschaft der HTS bei mehreren schulischen Aktivitäten und Veranstaltungen tun.

 

Unsere strategische Partnerschaft mit der Hochschule Darmstadt

Beginnen wird der Reigen der Veranstaltungen mit einem Festakt am 14.11.2018 um 15 Uhr in der HTS, bei welchem eine strategische Partnerschaft zwischen der Hochschule Darmstadt (h_da) und unserem Beruflichen Gymnasiums im Informatikbereich besiegelt wird. Dabei wird es einen Pressetermin mit dem Präsidenten der h_da Prof. Dr. Ralph Stengler, Prof. Dr. Frank Bühler vom Fachbereich Informatik der h_da und dem Schulleiter der Hochtaunusschule, Herrn Dr. Markus Büchele geben.

Die Hochschule Darmstadt – angewandte Wissenschaft in Technik, Gesellschaft und Kunst
Quelle: https://www.h-da.de/hochschule/wofuer-wir-stehen/

EU-Planspiel an der Hochtaunusschule Oberursel

Sich einmal wie ein Abgeordneter des Europäischen Parlaments fühlen? Anträge einbringen können und in Ausschüssen mitarbeiten, mitdiskutieren und mitabstimmen können? Wäre das nicht etwas, das zu erleben?

Dies konnten 28 Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen des beruflichen Gymnasiums der Hochtaunusschule Oberursel am Freitag, 7. September 2018. Denn an diesem Tag fand auf Initiative der Lehrerin für Politik und Wirtschaft Frau Barbara Finkeldey ein von der Europäischen Kommission und CIVIC, einem Institut für internationale Bildung, gemeinsam veranstaltetes Seminar statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler die EU-Institutionen und den Gesetzgebungsprozess live nachspielen konnten.

Im Gewerbegebiet Süd von Oberursel fand auch dieses Jahr wieder - zum 13. Mal - am 30. August 2018 um 18 Uhr der Zimmersmühlenlauf unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Hans-Georg Brum statt. Dieser ist damit nicht nur der älteste integrative Lauf der gesamten Rhein-Main-Region, sondern auch eine gute, nicht mehr wegzudenkende Tradition im lokalen Leben von Oberursel.

Und da kann und will auch die Hochtaunusschule nicht im Abseits stehen, im Gegenteil: Nicht wenige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule waren mit dabei, als der Zimmersmühlenlauf startete.

Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der HTS auf einen Blick (von links):
Die Lehrer Hr. Peterle, Fr. Briegel, Hr. Massoth, Hr. Ramb, Hr. Landsiedel, Hr. Kinz und Hr. Jakob sowie mehrere Schülerinnen und Schüler unseres Berufichen Gymnasiums

Exkursionen

Die  Klasse 12BMZ der Hochtaunussschule war am Montag, 5.11.2018 mit ihrem Lehrer Rolf Wenzel im Rahmen einer Exkursion bei der Firma PIV DRIVES in Bad Homburg zu Gast. Die Klasse besteht aus 14 Zerspanungsmechaniker-Auszubildenden im dritten Lehrjahr. Die Firma ist ein weltweit renommierter Hersteller mechanischer Getriebe für unterschiedlichste industrielle Einsatzbereiche. Diese Getriebe können bis zu 50 Tonnen Gewicht auf die Waage bringen. Sichtlich erstaunt und stark beeindruckt durchliefen die Besucher die verschiedenen Abteilungen der Firma PIV, geführt und geleitet von den Auszubildenden Florian Fisch und Sergej Meisinger.

Die 12 BMZ der Hochtaunusschule mit ihrem Lehrer Rolf Wenzel (ganz links)

 

Am 25.11.2018 machten die Schülerinnen und Schüler der 11 BG und die technischen Informatiker der Jahrgangsstufe 12 zusammen mit den Lehrkräften Herr Geißler und Frau Finkeldey einen Tagesausflug zum Heinz Nixdorf Museum, dem größten Computermuseum der Welt, in Paderborn.

Nach einer dreistündigen Busfahrt angekommen, wurden wir bereits in der Eingangshalle von Spielkonsolen der letzten 50 Jahre empfangen - natürlich funktionsfähig. Sofort wurden diese Konsolen durch uns ausgiebig getestet. Die Gruppe von 44 Schülern wurde geteilt und jede Gruppe nahm an einer Führung zum Thema „Vom PC zur digitalen Welt“ teil. In der Führung wurde die Geschichte des PC anschaulich und spannend, über 2 Stockwerke verteilt, erklärt.

Die Schülerinnen und Schüler der 3 Ausbildungsjahre konnten sich in Frankfurt über die neuesten Trends in Sachen Farbe und Schnitt informieren. Über 60 Friseur-Auszubildende waren von der Arbeit des Wella-Profi-Teams begeistert. Auch das Thema Beratung im Salon kam nicht zu kurz. Zukünftig wird eine App die Beratung der angehenden Friseure und Friseurinnen unterstützen. Ein besonderes Highlight war es für einzelnen Schülerinnen und Schüler auch selbst die Gelegenheit zu bekommen sich auf der Bühne auszuprobieren und den Meisterinnen und Meistern zur Hand zur gehen.

Insgesamt ein ereignisreicher Tag für die gesamte Abteilung.

Zum Seitenanfang