Am Montag den 09.12.2019 nahmen zehn Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule an einer Studie für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teil. Hintergrund: Vor kurzem startete der dritte sogenannte Foresight-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Dieser Prozess dient der frühzeitigen Identifikation von Trends, die für die zukünftige Bildungs- und Forschungspolitik von Bedeutung sein können. Teil dieser Analyse ist eine Wertestudie, die im Kern die Frage beantworten soll, ob und wie sich Wertvorstellungen in Zukunft ändern werden (nähere Informationen zu diesem Prozess gibt es auf www.vorausschau.de). Die Daten dieser Studie werden nach Ihrer Auswertung der Bundesregierung über ihre zukünftige Ausrichtung der Bildungs- und Forschungspolitik entscheidend sein und auf der Seite www.vorausschau.de veröffentlicht.

Worum ging es?

- Welche Werte sind den teilnehmenden Jugendlichen wichtig?

- Wer oder was vermittelt aus Sicht der Jugendlichen Werte? (Eltern, Freunde, Vorbilder aus den Medien, Schule…?)

- Wer könnte aus Sicht der Jugendlichen in der Vermittlung von Werten an Bedeutung gewinnen oder verlieren?

Um die Ergebnisse der Wissenschaft einem Realitätscheck zu unterziehen, wurde an der HTS eine Diskussion mit einer möglichst gemischten Gruppe von Jugendlichen durchgeführt. Ziel war es die bisherigen Befunde an der Perspektive junger Menschen zu spiegeln und ihre Sicht darauf einzufangen.

Das BMBF und die Prognos AG bedankt sich herzlichst für die freiwillige Mitarbeit der SchülerInnen der Hochtaunusschule.