Frankfurt – die Stadt der Wissenschaften, Architektur und Künste

„Man sieht nur, was man weiß.“
Dieser Satz unseres Stadtführers hat uns die nächsten Tage immer wieder begleitet.

Durch die vorgestellten Inhalte am ersten Tag wurde uns klar, dass die Symbole, welche in die Fassaden der Gebäude verbaut worden sind, die Bedeutung der Wissenschaften in Frankfurt widerspiegeln. Am zweiten Tag wurde unser inzwischen geschulter Blick auf die Architektur gelenkt. Vorher konnten wir mit Begriffen wie Dekonstruktivismus, liegendes Hochhaus und Hüftschwung-Hochhaus nicht viel anfangen. Jetzt schon! Am dritten Tag haben wir Frankfurt von seiner künstlerischen Seite kennen gelernt. Wo? Natürlich im Städel Museum.

Dort wurden wir sogleich mit Aufgaben versorgt, um die Gemälde hautnah zu erleben.
Unser gemeinsames Fazit: Die letzten drei Tage haben in gewisser Weise unseren Blick auf und unser Verständnis von Frankfurt erweitert. Hierfür sind wir sehr dankbar.
Projektleiterinnen: Fr. B. Wagner und Fr. J. Grund